IONGate

Ticketing

intelligent vernetzt.

Interoperable Hintergrundsysteme für den öffentlichen Verkehr.

 

IONGate ermöglicht die sichere und unkomplizierte Anbindung an interoperable Hintergrundsysteme (ION). Das vorinstallierte und vorkonfigurierte Endgerät bietet die notwendige Basis-Funktionalität quasi zum sofortigen Einsatz.
Ein abgestuftes Dienstleistungsmodell wird dabei den Bedürfnissen von Unternehmen verschiedener Größenordnungen gerecht. IONgate wird aktuell im Rahmen eines „Friendly User“-Tests ausgewählten Kunden zur intensiven Evaluation unter Praxisbedingungen zur Verfügung gestellt.

Seit Dezember 2012 ist das System "IBM PureSystems Ready", d.h. IONgate kann auch zusammen mit einer IBM PureSystems bestellt werden.

Einfach, sicher angeschlossen mit IONgate

Durch ein vorinstalliertes, vorkonfiguriertes Endgerät, Appliance genannt, soll es zeitnah möglich werden, bis zu mehreren tausend teilnehmende Unternehmen in sogenannten Koopkurrenznetzwerken miteinander zu vernetzen und dieses Netzwerk unter Nutzung von Expertensystemen effizienter zu verwalten.

Dabei stellt IONgate zum aktuellen Zeitpunkt erste, für elektronisches Fahrgeldmanagement im öffentlichen Personenverkehr elementare Funktionen zur Verfügung. IONgate ist sowohl einzeln (vorinstalliertes, vorkonfiguriertes Endgerät von highQ) als auch gebündelt mit IBM PureSystems verfügbar.

IONgate ist ein erstes Ergebnis des Forschungsprojekts „Aprikose“, in dessen Rahmen weitere – über den Einsatz im öffentlichen Personenverkehr hinausgehende – Funktionen prototypisch implementiert und evaluiert werden

Forschungsprojekt „Aprikose“

Appliance zur Unterstützung von KMU bei der Erbringung komplexer Mobilitäts-Services


Im Rahmen des Projekts Aprikose entwickelt highQ in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart im Zeitrahmen Juni 2012 bis Mai 2014 eine Appliance, also ein vorinstalliertes, vorkonfiguriertes und sofort einsetzbares IT-Endgeräts. Durch den Einsatz der Appliance und der im Rahmen des Projekts ebenfalls entwickelten begleitenden Softwarekomponenten und Dienstleistungen können KMUs im Bereich von Mobilitäts- sowie komplementärer Dienstleistungen sich einfach, kostengünstig und sicher vernetzen (sog. Koopkurrenznetzwerk) und gemeinsam höherwertige Dienstleistungspakete anbieten, die international Vorbildcharakter haben und die Nutzung umweltfreundlicher Mobilitätsdienstleistungen vereinfachen.

In drei Stufen sollen die Anforderungen an die Appliance ermittelt und
jeweils in einem Prototyp realisiert werden. Die jeweiligen Prototypen
werden bei ausgewählten assoziierten Projektpartnern im Probebetrieb getestet und auf Basis der dabei gewonnenen Erkenntnisse weiterentwickelt. Zudem wird eine Produktlinienarchitektur entwickelt, die eine einfache
Anpassung der Appliance an die Erfordernisse der verschiedenen Branchen
der Kunden erlaubt. Auch muss in der Entwicklung sichergestellt werden,
dass auf die Appliances per Fernwartung zugegriffen werden kann, sie
gleichzeitig aber gegen unbefugte Zugriffe gesichert und hochverfügbar
sind.

Das Projekt Aprikose wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „KMU innovativ“ gefördert. Weitere Informationen zum Projekt Aprikose finden Sie auf der Webseite des Projekts

IONgate und PureSystems

hochperformante Lösung mit integriertem Expertensystem


Ist die Appliance am Markt erfolgreich, entsteht schnell ein komplexes
Netzwerk mit mehreren tausend Teilnehmern. In diesem Netzwerk soll die
sich ergebende Komplexität gegenüber den Teilnehmern „maskiert“ werden,
so dass diese sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Das
diese Dienstleistung auch in größten Systemen effizient erbracht werden
kann, kann mit der Pure Application Plattform sichergestellt werden.
Das IBM PureApplication System ist eine Plattform, die gezielt für
transaktionsorientierte Web- und Datenbankanwendungen konzipiert und
optimiert wurde. Lösungen und Muster für das IBM PureApplication System
wurden für die problemlose Implementierung in einer Cloudumgebung
vollständig virtualisiert.

Das integrierte Expertensystem soll dabei schnell und einfach seine
Arbeit aufnehmen und auf Dauer den Betriebs-und Wartungsaufwand
verringern. Das spart Ressourcen und schont die Finanzen.

highQ portiert seine IONGate Lösung auf das IBM PureApplication System. Dies hat den Vorteil, dass zusätzliche Unternehmen noch schneller und sicherer an das ION angeschlossen werden können.  Zusätzlich führt die optimale Lastenverteilung zu einer effizienteren Ressourcennutzung, höhere Leistung und geringeren Wartungsaufwand. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.ibm.com/puresystems.

 

Vision eTicket: Viel mehr als öffentlicher Verkehr

Mit dem bundesweit einheitlichen eTicket lassen sich auch weitere Dienstleistungen – vom Carsharing über Fahrradverleih bis zu Reiseproviant und Veranstaltungstickets – bargeldlos bezahlen. Welche Dienstleistungen möchten Sie Ihren Kunden bieten?

IONgate Hotline: 0761-70 60 40

Momentan sind keine Einträge vorhanden.